Folgende Aspekte und Fragen wurden besprochen:

  •  Wie ist unser Denken? Eher weiblich oder männlich orientiert? Wieso gibt es Unterschiede zwischen Frau und Mann?
  • „Männer sind wie Waffeln, Frauen wie Spaghetti“. Gibt es überhaupt ein „Miteinander“?
  • Ehereifetest: Wann ist man bereit, um die Ehe einzugehen?
  • Die kirchliche Eheschließung: Wie läuft sie ab und was ist wichtig zu wissen und zu beachten? Die Sakramentalität bei der katholischen Ehe; im Gegensatz zur evangelischen. Standesamtlich heiraten hat andere Prioritäten.
  • Ehenichtigkeitsgründe: Was Menschen heute bewegt, sich wieder zu trennen.
  • Biblische Texte zur Liebe (auch eine Hilfe für die kirchliche Trauung)
  • Gebet um einen Menschen, der mich wirklich liebt.

In großer Offenheit und mit viel Freude wurde dieser lebensnahe „Komplex“ beackert. Die Schülerinnen und Schüler wissen nun, dass Ehe und Familie ein weites Feld ist, in dem es viel Arbeit gibt. Trotzdem lohnt sich dieser wichtige Schritt.

 

Religionslehrer Stefan Welz

Legetøj og BørnetøjTurtle